Schirmherr

GRUSSWORT DES SCHIRMHERRN

 

trenner

 

Eigentum verpflichtet – dieser Satz kann für manche Menschen eine Bürde sein oder aber eine besondere Freude und lebensbereichernde Aussage!

Liebe Nachfolgerinnen und Nachfolger,

für mich ist „Eigentum verpflichtet“ etwas Positives. In unserer Familie mag das nicht jede Generation so gesehen haben. Und dennoch ist es uns gelungen, über fünf Generationen die Nachfolge anzutreten. Den nachhaltigen Erfolg unseres Familienunternehmens wollen wir mit vielen anderen Menschen teilen. „Eigentum verpflichtet“ heißt für uns nämlich insbesondere, der Gesellschaft etwas zurückzugeben.

„Eigentum verpflichtet“ heißt für mich außerdem, sich davon nicht erdrücken zu lassen. Ich kann mich noch heute daran erinnern, dass mein Großvater, als ich ein Kind war, oft zu mir sagte und damit Goethe zitierte: „Was Du ererbt von Deinen Vätern hast, erwirb es, um es zu besitzen!“ Diese Aussage empfand ich damals als Last. Viel leichter wird es dagegen, wenn man das gesamte Zitat liest, nämlich: „Was Du ererbt von Deinen Vätern hast, erwirb es, um es zu besitzen! Was man nicht nützt, ist eine schwere Last!“ Ich glaube, unsere Vorgenerationen haben bewusst oftmals diesen zweiten und so entscheidenden Satz nicht mitzitiert. Und daher kommt es auch, dass noch immer eher der erste Satz als der zweite in den Köpfen von uns, der Next Generation, vorhanden ist. Wie viel befreiender ist es dagegen, wenn man davon ausgeht, dass „Eigentum verpflichtet“ auch bedeutet, dass man sein Eigentum gestalten darf und muss. Sich von Dingen trennen, die eine Last geworden sind und die Dinge annehmen und verändern, die Freude bereiten. Ich bin fest davon überzeugt, dass „Eigentum verpflichtet“ nur dann bereichernd ist, wenn es gelingt, die Freude am täglichen Leben mit der Verantwortung für das Eigentum zu verbinden.

Als fünfte Generation bin ich meinen Vorfahren sehr dankbar, dass sie dieses herausragende Unternehmen über Generationen hinweg aufgebaut haben. Ich empfinde es als großes Glück, dass ich in diese verantwortungsvolle Position hineingeboren wurde. Diese Verantwortung möchte ich nutzen, um auch den nächsten Generationen dieselbe Freiheit zu geben, wie ich sie heute habe, einen Beitrag für die Gesellschaft zu leisten und ein wunderbares Unternehmen weiterzuentwickeln.

Ich freue mich sehr auf Ihre Teilnahme an dem Kongress und auf eine persönliche Begegnung, die es uns ermöglichen wird, uns offen zu „Eigentum verpflichtet“ auszutauschen.

 

Florian Rehm

(Sprecher der Unternehmerfamilie Mast und stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats der Mast-Jägermeister SE sowie Geschäftsführer des Familienbüros)