Kongress

KONZEPT

 

trenner

 

„Eigentum verpflichtet“, dieses Thema begleitet uns nun schon seit dem Donnerstagnachmittag im Dezember 2014, an dem wir uns in der jetzigen Konstellation unseres Teams das erste Mal zusammenfanden und in ungewohnter Einigkeit innerhalb von Minuten das Thema des kommenden Kongresses wählten. Dass wir ein Thema mit besonders hoher Brisanz für Familienunternehmen gefunden hatten, zeichnete sich  spätestens im Februar 2015 ab.  Die Erbschaftsteuerdiskussion lief auf Hochtouren, Boulevard- wie Fachpresse, Universitäten und Unternehmer – alle diskutierten plötzlich  dieses eine Thema. Unsere Google Alerts auf „Familienunternehmen“ standen nicht mehr still.

So unterschiedlich die Akteure, die diese Diskussionen führ(t)en und präg(t)en, so unterschiedlich war auch die Art und Weise, wie die Frage nach der Neuregelung der Erbschaftsteuer gestellt wurde, mal emotional, mal pragmatisch, mal populistisch, mal wissenschaftlich. In der Vielzahl von Gesprächen, die wir vor allem mit Unternehmern, aber auch mit Wissenschaftlern, Journalisten und politischen Akteuren führten, begegnete uns von Resignation und Verzweiflung bis hin zu Tatendrang und Optimismus alles. Die Debatte war und ist kontrovers, leidenschaftlich und von hoher gesellschaftlicher Bedeutung. Sie ist durchzogen von Begriffen wie Gerechtigkeit, Freiheit, Chancen, Verantwortung, Risiko, Umverteilung, Haftung, Wettbewerbsfähigkeit, Neid und Gier. Zugleich bleibt sie keineswegs auf der Ebene des Abstrakten. Die praktischen (ordnungs)politischen Ergebnisse dieser Debatte werden für viele Unternehmen reale und ggf. einschneidende Konsequenzen haben.

Inhaltlich mögen die Einschätzungen zur Erbschaftsteuer weit auseinandergehen, in einem sind sich jedoch alle einig: Die Erbschaftsteuerdebatte steht für einen weit größeren gesellschaftlichen Trend. Unser Begriff von, unser Umgang mit Eigentum und die Zukunft des Eigentums werden für die gesellschaftliche wie unternehmerische und wirtschaftliche Zukunft Deutschlands entscheidend sein. Wir wollen die Chance nutzen und auf dem diesjährigen Kongress für Familienunternehmen mit Ihnen über Eigentum und dessen Verpflichtungen diskutieren.

Wir laden Sie deshalb herzlich ein, all Ihre Erfahrungen, Emotionen, Ideen, Fragen und mögliche Antworten zum kommenden 18. Kongress für Familienunternehmen mitzubringen, um so mit allen anderen Kongressteilnehmern in einen offenen und persönlichen Austausch zu gelangen.

 

Das studentische Organisationsteam

mueller

Laura Müller

poeckler

Kim Catalina Pöckler

lorenz

Marius Lorenz

miggo

Lukas Miggo

scherpel-200px

Christian Scherpel